Hervorgehoben

Land – Leben – Digital

Auf „landleben-digital.de“ finden Sie

  • Informationen und Anmeldefunktion zu den neuen lokalen Digital-Werkstätten (hier)„Kommunale Digital-Strategie“ für die 16 Monate von September 2018 bis Dezember 2019
  • Kostenfrei unser Buch (hier) „Landleben – Unserer Zukunft im digitalen Dorf“ als PDF-Download und
  • Informationen zu unseren Seminaren (hier) in der Kommunal-Akademie in Boppard

DigitaleDörfer_Icon-08

Digital-Werkstatt in Schweich

Am 16. Oktober 2018 war unser Moderatoren-Team Heike Bohn und Sören Damnitz zu Gast in Schweich. Dort unterstützten sie 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik und Verwaltung bei der Erstellung einer Digitalstrategie für die Verbandsgemeinde Schweich an der römischen Weinstraße.

Die dort verwendeten Unterlagen finden Sie hier:
Steckbriefe (Stand: 14.9.2018)
Textbausteine (Stand: 14.9.2018)
Muster-Digitalstrategie (Stand: 14.9.2018)

Digital-Werkstatt in Bad Breisig

Am 25.9.2018 fand die Digital-Werkstatt in Bad Breisig statt.
14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik und Verwaltung lernten neun Handlungsfelder und Beispiele für Maßnahmen in diesen Handlungsfeldern kennen.
Steckbriefe der Beispiele finden Sie hier: Steckbriefe (Stand: 14.9.2018)

Anschließend erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die Verbandsgemeinde Bad Breisig eine erste umsetzbare Digitalstrategie. Dazu nutzten Sie Textbausteine (Stand: 14.9.2018) und eine Muster-Digitalstrategie (Stand: 14.9.2018) als Vorlage.

 

Auftakt unserer Digital-Werkstatt

Der digitale Wandel verändert unser Zusammenleben grundlegend. Dabei ist es schwer, im Digital-Dschungel den Überblick zu bewahren. Doch gerade für Kommunen kann es sich lohnen: Eine eigene kommunale Digitalstrategie bietet Ihrer Gemeinde die Chance, digitale Entwicklungen vor Ort zu initiieren und aufeinander abzustimmen.

Eine Digitalstrategie für Ihre Kommune

Deshalb haben wir für rheinland-pfälzische Gemeinden die sogenannte Digital-Werkstatt gestartet: Wir kommen zu Ihnen in die Gemeinde und helfen Ihnen beim Einstieg in die Digitalisierung. Mit dem DorfFunk, den DorfNews, der BestellBar oder der LieferBar aus den Digitalen Dörfern konnten wir einige praktische Erfahrungen sammeln, die wir Ihnen zusammen mit vielen anderen Projektideen vorstellen möchten. Danach wird es konkret und wir erarbeiten gemeinsam erste Bausteine Ihrer eigenen kommunalen Digitalstrategie.

Premiere in Kirn

Nach langen Vorbereitungen feierte nun die erste Digital-Werkstatt in Kirn ihren Auftakt. Zu Beginn ging es an unsere neun Stationen, an denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über mögliche Handlungsfelder der Digitalisierung in der Kommunalentwicklung informieren konnten. Wir haben Beispielprojekte zur kommunalen Digitalisierung aufgezeigt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten so einiges ausprobieren. Mit dabei: Der Bee-Bot – unsere liebgewonnene Programmierbiene – sowie eine VR-Brille mit einer kleinen Zeitreise zu den Dinosauriern und 360-Grad Bildern von Sehenswürdigkeiten. In Gruppen ging es dann weiter, um einzelne Bausteine einer kommunalen Digitalstrategie für die Verbandsgemeinde Kirn-Land und die Stadt Kirn auszuarbeiten. Am Ende des Tages hielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann einen USB-Stick mit der Struktur und ersten Maßnahmen ihrer kommunalen Digitalstrategie in der Hand.

Es war ein informativer und produktiver Tag. Nun geht es darum, unsere Ideen weiter auszuarbeiten und umzusetzen!

Unser Premierentag zeigt: Man muss das Rad nicht neu erfinden. Das Thema Digitalisierung erstreckt sich über viele Bereiche des kommunalen Lebens und es besteht einiges an Nachholbedarf. Dabei sind viele Maßnahmen unkompliziert umsetzbar. Mit einem wachen Auge für neue Ideen und erfolgreiche Projekte über die eigenen Kommunalgrenzen hinaus lässt sich schon viel erreichen. Werfen Sie dazu einen Blick in unsere Publikation #landleben – Unsere Zukunft im digitalen Dorf und auch zur Konferenz Digitales Landleben in Kiel gibt es einige gute Beispiele zum Nachlesen.

Unsere Partner bei der „Digital-Werkstatt” sind die Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz, die Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz, die Hochschule Kaiserslautern und das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE.