Menu Close

Digitale Dörfer: Digitale Lösungen für Kommunen

Mein Dorf in der Tasche? Die Digitalisierung macht es möglich. Im rheinland-pfälzischen Landesprojekt „Digitale Dörfer“ werden digitale Lösungen für die Probleme ländlicher Kommunen entwickelt – vom regionalen Online-Marktplatz bis hin zum Dorf-Chat. Sie können von allen Kommunen im Land genutzt werden.

Anlass und Zielsetzung

Wie können ländliche Gemeinden die Digitalisierung nutzen? Mit dieser Forschungsfrage startete das Projekt „Digitale Dörfer“ im Jahr 2015. Seitdem konnten viele Erfahrungen gesammelt und Kenntnisse in den Schwerpunktthemen Nahversorgung, Ehrenamt und Kommunikation gewonnen werden.

Vorgehensweise

Bürgerinnen und Bürger kennen ihr Dorf am besten. Deshalb werden mit ihnen digitale Lösungen erarbeitet, getestet und weiter verbessert. Die drei Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain im Westerwald sowie Eisenberg und Göllheim in der Nordpfalz sind die Testregionen im Landesprojekt. In Bürgerworkshops werden Ideen in den Testregionen erarbeitet, die vom Fraunhofer-Institut IESE in Kaiserslautern umgesetzt werden. Die digitalen Lösungen können von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden. Sie geben Rückmeldung, was daran noch verbessert werden sollte, und das Fraunhofer-Institut setzt es um.

Ergebnisse

Auf diesem Weg sind vier digitale Lösungen entstanden. Sie können von allen rheinland-pfälzischen Kommunen genutzt werden: Die Dorf-News sind ein lokales Online-Nachrichtenportal. Ziel ist es, damit lokale Nachrichten schnell zu den Menschen zu bringen. Es können Veranstaltungen, Meldungen, Öffnungszeiten zum Beispiel für das Bürgerbüro und das lokale Wetter abgerufen werden. Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Unternehmen können eigene Beiträge schreiben.

Der DorfFunk ist eine App zur Kommunikation zwischen allen Bürgerinnen und Bürgern und der kommunalen Verwaltung. Diese erfüllt die Funktion eines Dorf-Chats. Die Nachrichten der DorfNews können darüber per App abgerufen wer-den und Bürgerinnen und Bürger können chatten. Private Chats zwischen zwei Personen, das Einstellen von Gesuchen und Geboten sowie die Kommunikation mit der Verwaltung sind ebenso möglich.

Die BestellBar bietet einen regionalen Online-Marktplatz. Waren teilnehmender Händler können auf der Website angesehen und online bestellt werden.

Über die LieferBar lässt sich der Mitbring-Service bestellter Waren organisieren. In der App ist für jede Bürgerin und jeden Bürger einsehbar, bei welchem Händler eine Bestellung bereitliegt und wer der Empfänger ist. Auf dem Heimweg von der Arbeit kann sie dann von Bürgern ehrenamtlich zum Beispiel für eine Nachbarin oder für einen Nachbarn mitgenommen und ausgeliefert werden.

Projektlaufzeit

Seit 2015

Homepage: www.digitale-doerfer.de
Ansprechpartner: Steffen Hess, Fraunhofer IESE, Fraunhofer-Platz 1, 67663 Kaiserslautern. Tel. 0631 680 02 27 5, Mail: steffen.hess@iese.fraunhofer.de


Der Beitrag ist erstmals erschienen im Buch „#landleben – Digital leben auf dem Land“. Sie können es hier als PDF herunterladen.

Verwandte Themen